Epcot – viel zu viel gegessen aber trotzdem ein toller Tag

Der Tag startet zu früh. Ehemann macht mich wach in dem er durch das Zimmer tigert. Ok er wollte nur aufs Klo – musste dann aber noch Husten und irgendwie tja war ich dann wach. Kurze Zeit später war auch der kleine wach oder nicht?

Wach und irgendwie doch nicht wach schlief er noch mal ein und holte einiges nach. Während die Erwachsenen wach waren schlief das Kind seelenruhig weiter bis wir es schlussendlich wecken mussten.

Es stand mal wieder ein Frühstück an. Ein Charakter Frühstück. Dieses Frühstück hatte ich aber weniger wegen dem Charakter reserviert, sondern eher weil mir das Restaurant und die Art des Service gefallen hat.

Das Restaurant mit Namen ‚Ohana liegt in keinem Park sondern in einem Resort und der Weg dorthin war für uns nicht so einfach zu finden. Generell ist die Welt von Disney für uns eine Karte mit 7 Siegeln. Wir glauben Sie zwar so langsam zu verstehen, aber was wir uns schon verfahren haben unglaublich. Das schlimme daran ist, dass man manchmal wegen einer verpassten Abfahrt Unmengen mehr Meilen fahren muss.

Aber kommen wir zurück zum Ohana. Dieses wird von Lilo und Stitch besucht UND Mickey sowie Pluto. Ok wenigstens zwei Figuren die der kleine Mann kennt. Einchecken und warten. Warten – Warten – Warten… Ich glaub wir mussten 15 Minuten oder so warten und wurden dann endlich per Pager benachrichtigt, dass unser Tisch fertig sei. Wir wurden ganz nett empfangen – heißt Ohana schließlich Familie.

Der Tisch an dem wir saßen hatte eine nette Aussicht und entschädigte uns vollkommen fürs warten 🙂

Das Frühstück wurde uns auch relativ schnell serviert. Hier bestellt man nicht etwas auf der Karte und man hat auch kein Buffet – es wird eben Family Style serviert. Bedeutet man bekommt immer und immer wieder Nachschub, aber eben nur von ein und demselben und zwar von diesem hier:

Zur Begrüßung gab es noch ein spezielles Brot und etwas Obst. Was es genau mit dem Brot auf sich hatte, bekomme ich nicht mehr genau zusammen. Es war auf jedenfall einmal „naturell“ und einmal mit Zimt. Mir hat es mit Zimt besser geschmeckt.

Das Frühstück war sehr lecker, nur der Speck war sehr trocken. Wie bekommt man Speck trocken hin? Wohl auch eine Kunst, aber es gab ja genug anderes was man essen konnte.

Mini Mann bevorzugte die Würstchen. Nicht mal das Obst konnte ihn reizen und die Waffeln will er nicht mal probieren, dabei sind die sooo mega lecker. Die möchte ich gern jeden Morgen nach Hause frisch geliefert bekommen :p

Nach dem uns alle 4 Figuren besucht hatten, Verliesen wir das Restaurant. Unseren ersten Fast Pass würden wir nun nicht mehr schaffen. Es war recht knapp kalkuliert – 1 Stunde nach Tisch Reservierung erhielt der Fast Pass für eine Stunde seine Gültigkeit, da wir aber etwa 5 Minuten später am Restaurant waren und dann noch 15 Minuten warten mussten, war die Zeit zum Essen und los fahren irgendwie recht knapp bemessen. Wobei wenn ich das hier so lese kann da was nicht stimmen ^^ müssen wohl mehr als 15 Minuten Wartezeit gewesen sein.

Der Zahlvorgang dauerte auch ziemlich lang. Wenn man etwas bar bezahlt wartet man relativ lag auf sein Wechselgeld, zumindest ich. Aber egal wir sind ja im Urlaub und so ein Fast Pass bedeutet ja nicht die Welt 😉

In Epcot angekommen war schon einiges los. Am Eingang des Parks ließen wir uns erst einmal von den Fotografen fotografieren. Einige der Fotografen sind ja echt gut gelaunt aber manche – na ja sie machen halt ihren Job. Wir haben uns vorgenommen, mehr von den Fotografen zu nutzen. Der Photopass muss sich ja lohnen.

Für die die es nicht wissen, der Photopass hat uns 150 Dollar gekostet. Wenn man ihn hier vor Ort kauft kostet er 50 Dollar mehr. Für uns war relativ früh klar, dass wir auch Bilder von uns dreien haben wollen. Natürlich kann man den Fotografen auch einfach seine Kamera in die Hand drücken, aber wenn ich eins beobachtet habe, dann das dass die Fotografen mit Ihrer Kamera mehr Fotos machen als mit der des Gastes 😉

Unser erster Fastpass ist definitiv abgelaufen, wir versuchen aber trotzdem unser Glück. 10 Minuten Wartezeit für Nemo und seine Freunde. Das kann man auch mal anstehen, also halb so schlimm dass die Fastpässe abgelaufen sind.

Vorher noch ein paar Bilder an diesem Punkt:

Die Attraktion selber ist ganz nett gemacht. Man fährt in einer Muschel durch eine Filmwelt von Nemo. Mini Mann fand es aufjedenfall super und wollte direkt sitzen bleiben und noch mal fahren. Was natürlich nicht möglich war. Wir hatten ja auch noch bisschen was vor.

Nach dieser Fahrt erwartet uns der nächste Fast Pass und zwar ein treffen mit Mickey. Aber nicht nur Mickey waren da, sondern auch Goofy und Minnie. Der kleine Mann steht total auf Minnie. Zu ihr läuft er als einzige Figur alleine hin, auch wenn er schnell wieder zu mir zurück kommt 😉

Überall in Epcot sind aktuell Figuren aus „Blumen“ aufgestellt – was ganz nett anzusehen ist.

Nun haben wir etwas Zeit bevor der nächste Fast Pass für Test Track fällig wird. Da es aber bereits um die Mittagszeit ist sollte das Kind besser mal ein Schläfchen halten. Allerdings findet das Kind wach und quengelig sein „lustiger“. Wir laufen also einfach mal los – durch den ganzen Park ohne groß Halt zu machen und ohne uns die Pavillons anzuschauen.

Obwohl wir so „wenig“ sehen gefällt uns der Park sehr gut. Er hat nun nicht viel mit dem Disney aus dem Magic Kingdom zu tun und Achterbahn-technisch mag er jetzt auch nicht die riesen Attraktionen bieten, aber es ist einfach ein schöner Park. Das Thema stimmt der Aufbau ist sehr nett gemacht und alles passt irgendwie.

Das Kind will einfach nicht schlafen, also gönnen wir uns erst einmal einen Snack. Ausnahmsweise Mal einen der nicht im Dining Plan enthalten ist. Aber dieser „Snack“ interessiert uns einfach ^^

Bei meinem Mann geht es hierbei um folgendes:

Und bei mir um diese „Kleinigkeit“

Zur Erklärung das Stück Fleisch das man da auf dem Bild sieht ist ein Turkey Leg. Die Kosten belaufen sich auf ca. 10 Dollar. Meine „Kleinigkeit“ ist ein Funnel Cake mit Eis. Auch so um die 10 Dollar.

Ich dachte ja wenn ich Eis dazu nehme, lässt er die 10kg Puderzucker weg. Davon mal abgesehen dass ich bei Eis von einer Kugel Eis ausging und nicht von einem Stück das aussieht wie 250g Butter. Um den Snack zu genießen, setzten wir uns in der Nähe vom Wasser hin. Wir blieben nicht lang allein und erhielten Besuch von Enten. Diese hatten es auf meinen Funnel Cake abgesehen. Für Mini Mann war das ne tolle Abwechslung und ich konnte in Ruhe essen.

Beide haben wir unseren Snack nicht komplett essen können, das war einfach zu viel. Vor allem da wir ja ausgiebig gefrühstückt hatten. Aber wir würden noch einiges laufen müssen bevor der kleine endlich schlafen würde.

Keine Ahnung was heute mit ihm los war. Irgendwie schien ihm der Park zu sehr zu gefallen aber er weigerte sich einzuschlafen um dann doch irgendwann in einen tiefen langen schlaf zu fallen.

Mittlerweile war auch schon das Zeitfenster für unseren Fast Pass offen und wir waren eigentlich am anderen Ende. Ich selber wollte damit eh nicht fahren aber mein Mann schon. Er war hin und her gerissen und entschied sich dann doch für die Fahrt.

Da er ohne Kinderwagen schneller durch die Menge kam lief er alleine los und wir verabredeten uns am Ausgang bzw. das er dann einfach kurz anrufen würde und wir dann ausmachen wo genau wir uns dann treffen. Ich schlenderte dann etwas durch die Geschäfte. Leider hatten wir – warum auch immer – heute einiges im Auto vergessen was den Sonnenschutz des kleinen Mannes anging. Sprich den Sonnenschirm oder wenigstens ein leichtes Deckchen das Schatten wirft.

Aus diesem Grund suchte ich in den Souvenir Shops nach einem Strand Handtuch. Das wollte ich als Andenken eh noch mitnehmen und von der Größe her wäre es Ideal um über den Kinderwagen zu legen. Als ich dieses dann endlich fand suchte ich nach meinem Handy und SCHOCK es war nicht da wo es sonst die ganze Zeit war.

Ich stellte den ganzen Kinderwagen auf den Kopf und nein da war es nicht. Als ich mich zurück erinnerte wann und wo ich es das letzte Mal hatte, fiel mir ein dass ich es meinem Ehemann zum Einstecken gegeben hatte. Na tolle Wurst. Wenn er es wirklich noch hatte (was ich ganz fest hoffte) dann kann er sich ja nur selber anrufen. Vielleicht ist ein treffen mit sich selbst ja auch mal ganz nett ^^

Ich lief also einfach zum Ausgang von Test Track und hoffte ihn dort irgendwann zu finden.

So saß ich also in der Sonne und genoss das schöne Wetter. Wobei heute war es gar nicht so schön. Es war bewölkt und irgendwie schwül drückend dennoch sehr heiß vor allem wenn die Sonne mal Wolkenfrei war.

Das neue Sonnendach war übrigens super ^^

Von der Temperatur unter dem Handtuch vergewisserte ich mich natürlich immer mal wieder, aber alles im grünen Bereich 🙂

Ich weiß nicht wie lange ich warten musste, aber vielleicht so 10 Minuten, bis ich endlich meinen Ehemann wieder fand. Gott sei Dank hatte er auch mein Handy. Ich war mir zwar zu 90% sicher aber die 10% machten mich doch etwas unsicher 😉

Da der kleine Mann ja nun endlich schlief und wir aber schon ne Menge gelaufen waren überlegten wir uns einen Abstecher in das Resort um die Ecke zu machen.

Das Disney Beach Club Resort sieht Traumhaft schön aus. Wir schauten uns nicht viel an, sondern suchten uns eine freie Bank im Schatten und machten einfach mal Pause. Ein toller Fleck um Pause zu machen, das würde mir als Unterkunft auch gefallen.

Nach dem wir etwas erholter waren, hatten wir ehrlich gesagt keine Lust mehr auf Park. Wir wollten zurück ins Hotel und uns noch etwas frisch machen bevor es ins Restaurant ging. Durch das Wetter waren wir irgendwie ziemlich klebrig. Obwohl Mini Mann noch schlief traten wir den Heimweg an. Waren es doch noch ein paar Meilen bis zum Auto.

Irgendwie hatte ich den ganzen Tag ziemlich wenig getrunken und fühlte mich daher etwas ausgetrocknet. In der Nähe von Japan kamen mir einige mit so ner Art Eis entgegen. Das kenne ich noch aus Kindheitstagen. Es ist quasi ganz fein gemahlenes Eis mit etwas Geschmack drüber. Das würde jetzt genau das richtige für mich sein 😉

Die Geschmacksrichtungen waren jetzt zwar nicht unbedingt meine erste Wahl aber mit Kirsche konnte ich gut leben. Hier nennt sich das übrigens Shaved Eis. Wieder was gelernt. Es war angenehm Kühl und war perfekt. Mini Mann erwachte auch zu einer guten Zeit und so konnten wir ganz entspannt ins Hotel fahren.

Als wir am Hotel angekommen waren, war mir irgendwie gar nicht gut. Irgendwie komisch im Kopf und schlecht. Ich glaub es lag an der Sonne irgendwie. Dadurch dass sie da war aber irgendwie auch nicht da, habe ich sie unterschätzt. Dazu kam noch das ich wirklich recht wenig getrunken hatte. Also legte ich mich erst mal ins Bett und schlief für ne halbe Stunde ein. Danach ging es mir etwas besser und ich war bereits fürs Coral Reef.

Ein Restaurant auf das ich mich echt freute. Hier sitzt man in einem Restaurant mit Blick auf ein Aquarium. In meinem Kopf bekamen wir natürlich einen Tisch direkt am Fenster und das Kind würde begeistert den Fischen zu schauen während Papa und Mama ganz genüsslich ihr Essen aßen.

Na ja irgendwann holt einem ja die Realität immer ein. Kinder machen irgendwie nie das was man sich wünscht und Restaurants auch nicht.

Den Tisch hatten wir für 18:40 Uhr reserviert. Im Park selber war nicht mehr so viel los und wir bekamen einen Parkplatz relativ weit vorne. Wir waren etwas zu früh da und gönnten uns daher noch mal ein Foto Shooting mit Nemo sowie eine Fahrt mit ihm und seinen Freunden. Es war durchlaufen angesagt. Dennoch durften wir nicht sitzen bleiben um noch einmal zu fahren. Das Aquarium das nach der Fahrt folgt, war für Mini Mann total uninteressant. Obwohl er eigentlich Zuhause einige Bücher mit Fischen hat und diese gerne anschaut. Na ja also liefen wir zum Restaurant, checkten ein, bekamen unseren Pager und gingen wieder raus um zu warten.

Lange haben wir nicht gewartet und dann bekamen wir auch direkt unseren Platz. Dritte Reihe von unten, also nicht direkt am Fenster, und direkt am Gang. Ehrlich gesagt aber halb so schlimm. Ich habe nicht jeden Platz ausprobiert, aber ich würde sagen man hat von jedem Platz einen mehr oder weniger guten Blick auf das Aquarium

Nach dem wir uns „häuslich“ eingerichtet hatten fiel uns als erstes auf wie „ruhig“ es in diesem Restaurant war. Wirklich im Vergleich zu den anderen Restaurants in denen wir bisher waren, war es hier echt entspannt und angenehm. Unser Sohn wollte dies im Verlauf des Abends aber noch ändern.

Für uns gab es wieder ein Dining Plan Menü und für den kleinen bestellten wir Nudeln extra. Eigentlich ist beim Dining Plan ja ein Getränk dabei und mein Mann wollte ein Bier trinken. Die Dame sagte uns erst es wäre inklusive aber dann war es das doch nicht. Mit knapp 8 Dollar ein teures Bier, vor allem da noch eins folgte. Aber es ist Urlaub man gönnt sich ja sonst nichts 🙂

ich wählte eine Limonade und sie schmeckte köstlich. Generell war das Essen sehr sehr lecker. Auch dem Mini Mann schmeckten seine Nudeln. Er ließ nur einen kleinen Rest übrig.

Wenn wir hier in den nächsten Tagen noch mal einen Platz reserviert bekommen sollten, werden wir es definitiv in Anspruch nehmen. Bisher unser Lieblingsrestaurant.

Den Abend wollten wir dann mit dem Feuerwerk ausklingen lassen. Wir spazierten ganz gemütlich dort hin und mussten noch 15 Minuten warten. Wir hatten einen relativ guten Platz neben dem Fast Pass Bereich. Allerdings mit Baum im Blickfeld. Warten von der kleine total Doof aber irgendwie ging die Zeit dann rum. Als das Feuerwerk anfing, war der kleine gar nicht begeistert. 1. war er nicht begeistert dass nun einfach die großen Fackeln aus waren und 2. konnte er das Ganze nicht einordnen.

Man merkte ihm an das er Angst hatte. Also packte ich schnell die Trage aus und packte ihn rein. Ab und zu schluchzte er, aber kein weinen. Tapferer kleiner Mann. Um uns rum hörte man immer wieder kleine Kinder weinen. Aber nicht das komplette Feuerwerk über sondern immer nur bei den großen Raketen die wirklich einen mächtigen Knall erzeugen.

Wir blieben nicht bis zum Ende sondern entschieden uns zu gehen. Der kleine Mann hatte Angst, da macht uns großen das ganze ja auch nicht so viel Spaß. Aus der Entfernung schaut er es sich wieder an aber bei jedem lauten Knall kuschelte er sich ganz fest an mich.

Ob wir uns nun die Dream und die Fantasmic noch anschauen werden weiß ich noch nicht so genau. Da müssen wir noch mal in uns gehen.

Für morgen ist ein Besuch im Outlet (Premium Outlet in der Nähe von den Universal Studios) geplant und ein Wasserpark – ich werde berichten 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s