Rückkehr zum Träumchen

Mittlerweile sind wir wieder in Deutschland und ich kam leider nicht mehr dazu die letzten 2 1/2 Tage nieder zu schreiben. Da ich heute etwas Zeit für mich habe, hole ich dies nach.

Wer den Faden (verständlicherweise) verloren hat, kurz zur Info. Heute ist Montag, der letzte komplette Tag in Cape Coral. Bereits morgen früh werden wir Richtung Miami aufbrechen. Doch bevor es soweit ist, wollen wir noch einmal an den Lovers Key Beach fahren.

Die Koffer haben wir größten Teil schon gepackt, allerdings haben wir ein Gewichtsproblem. Und damit meine ich Ausnahmsweise unsere Koffer. Wir packen noch einmal kurz um und lassen es dann dabei und fahren zum Strand. Die fiesen Gedanken an die Abreise müssen weg geschoben werden.

Strand wir kommen.

Am heutigen Tag wollen wir mit dem Auto zum anderen Strand gefahren werden. Als kleiner Rückblick, am Lovers Key hat man zwei Möglichkeiten. Entweder man läuft ein kleines Stück vom Parkplatz zum näher gelegenen Strand (ca. 1000 Feet) oder man lässt sich mit einem Wagen (Auto mit Anhänger) zum etwas weiteren Südstrand fahren.

An diesem Strand gibt es auch einen kleinen Kiosk an dem man was zu Essen und Trinken kaufen kann und einen Schirm sowie Liege mieten kann. Obwohl wir einen Schirm haben werde ich genau das heute tun. Denn dieser eine Schirm ist einfach zu klein für uns drei und wenn Mini Mann (Prio 1) unter dem Schirm sein Nickerchen hält, dann sitzt Ehemann (Prio 2) in der Sonne. Seine Haut findet das nur wenig toll. Und ich muss zugeben auch mein Rücken bevorzugt momentan den Schatten.

Aber erst einmal mit dem Auto abholen lassen.

Bei der Ankunft empfängt uns ein Traumhafter Blick.

Auch hier ist der Boden wieder recht fest. Das macht das laufen sehr angenehm. Der Kiosk hat leider noch geschlossen, also suchen wir uns erst einmal ein schönes Plätzchen. Am gestrigen Strand, war der Sand weiter vorn weich, hier ist dies nicht der Fall. Dieser feste Sand reicht bis relativ weit ans Wasser. Daher gehen wir ein ganz schönes Stück um so viel wie möglich weichen Sand zu haben.

Ein paar Meter und dann haben wir unseren Standort für den heutigen Tag auch schon gefunden. Während mein Mann alles aufbaut, laufe ich zurück zum Kiosk. Dieser hat nun geöffnet und ich „bestelle“ einen Sonnenschirm und eine Liege. Beides wird zu unserem Wunschplatz gefahren und aufgebaut. Was ein Service. Das ganze kostet uns 23 Dollar und für den letzten Tag gönne ich uns das gern.

So richtig Gefallen tut es dem kleinen Mann heute nicht. Irgendwie wird er mit dem Strand noch nicht richtig warm. In diesem Abschnitt liegen sehr viele Muscheln am Strand, das ist beim Barfuß laufen etwas unangenehm. Seine Schuhe möchte er dennoch nicht an behalten. Kinder Kinder – aber gut wir machen einen kleinen Spaziergang am Strand. Es ist herrlich und es lässt sich noch einiges entdecken.

Das Wasser ist wieder Traumhaft und die Temperatur ideal. Leider macht mir mein Hirn heute einen Strich durch die Rechnung. Erst heute ist mir ein Schild bzgl. Stachelrochen aufgefallen. Warum auch immer habe ich vor diesen Tieren mega Schiss. Bereits bei Discovery Cove habe ich Abstand zu diesen Tieren gehalten und nur von der ferne beobachtet wie sie durchs Wasser gleiten. Das Schild (Foto folgt etwas später) weist darauf hin, dass man aufpassen soll auf was man tritt. Mein Hirn macht daraus, hier liegen überall Stachelrochen also sei Vorsichtig wenn du läufst. Total doof. Mein Mann macht sich natürlich einen Spaß daraus, na ja ich bin ja auch selbst dran schuld wenn ich mich vor meinem eigenen Schatten erschrecke.

Trotzdem haben wir drei eine Menge Spaß im Wasser und genießen unseren letzten Tag an diesem herrlichen Ort.

Wir bauen ein paar Sandburgen, planschen im Wasser und sammeln ein paar Muscheln.

Die Zeit vergeht wie im Flug und es wird Zeit für einen kleinen Snack. Auch heute haben wir wieder die Kühlbox mit kleinen Leckereien dabei.

Relativ schnell verfällt der kleine Mann in einen tiefen Schlaf. Scheinbar schläft es sich auf der Liege Besser, denn nach 2 Stunden schläft er immer noch. Mein Mann und ich entspannen in der Zeit. Gehen ins Wasser, lesen ein bisschen und entspannen in dieser herrlichen Ruhe.

Das einzige das bisschen stört und das hatten wir gestern komischerweise nicht, diese Viecher die einen stechen. Das stechen tut auch ganz schön weh und komischerweise sehen die Viecher nicht aus wie Schnaken sondern wie Mücken. Mücken die stechen?! Habe ich ja noch nie gesehen. Aber immer wenn der Schmerz des Stichs zu spüren war, saß da eine Mücke und im Anschluss juckte es. Komische Teile.

Heute fliegt auch immer mal wieder ein Hubschrauber über uns hinweg. Mein Mann hat im Reiseführer gelesen, dass es sich hierbei um die Moskito Watch handelt. Riesiges Teil – also der Hubschrauber. Imposant anzuschauen und Mini Mann verschläft alles.

Nach dem Mini Mann etwas mehr als 2 Stunden schläft und wir schon nach 14 Uhr haben wird es uns langsam zu heiß. Wir beschließen also alles zusammen zu packen und zu gehen. Das interessiert Mini Mann absolut nicht. Er schläft weiter. Ich trage ihn zum Auto das uns zurück zum Parkplatz fährt und auch das verschläft er alles.

Erst als ich ihn ins Auto setze und ihn Anschnallen will wird er wach. Wahr wohl ein richtiger Dornröschen schlaf.

Hier noch das versprochene Bild bzgl. der Rochen. Es hängt an der Haltestelle für das Auto:

Den Abend verbringen wir Zuhause mit dem packen der letzten Sachen. Wir machen außerdem bereits die Hausübergabe um morgen ganz früh los fahren zu können.

Die Temperaturen werden uns schon irgendwie fehlen, wobei ich glaub bei so einem Wetter möchte ich gar nicht dauerhaft Leben. Denn in der Realität kann man nicht ständig am Strand liegen sondern muss auch arbeiten, außerdem ohne Meer sind die Temperaturen auch nur halb so schön.

Der kleine Mann fordert noch einmal seine Lieblingsspeise ein

Nach dem ständigen „Stress“ ums Essen haben wir nämlich endlich ein paar Sachen gefunden die er mag und Butter mit Marmelade ist der Hit. Erst wollte er es nur auf einem Brötchen haben, aber als er es mit Waffel probiert hatte … Tja da wollte er nur noch Waffel mit Butter und Marmelade. Gesund ist was anderes, aber Hauptsache er isst irgendwas 🙂

Wie bereits geschrieben am Abend hieß es Koffer fertig packen, umpacken, wiegen, wieder umpacken usw. Irgendwann haben wir es geschafft dass alle Koffer annährend die 23 kg haben. Der eine etwas weniger der andere etwas mehr. Aber in Summe kommen wir ziemlich genau an die 69 kg die wir frei haben. Ein weiteres Gepäckstück hätte das packen aufjedenfall einfacher gemacht, obwohl ich ja der Meinung bin das eh alle drei zusammen gewogen werden eine mein Mann „Angst“ das sie jeden Koffer einzeln betrachten.

Nach dem wir alle Reste halbwegs vernichtet haben geht es ins Bett die letzte Nacht hier in Cape Coral 😦 wir hatten uns gerade so schön an alles gewöhnt und nun geht es wieder weg. Eine Woche war definitiv zu kurz.

Aber was solls, lässt sich ja nicht ändern. Morgen Loop Road und Miami ich bin sehr gespannt.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s