Nominiert für den Liebster Award

Auch ich habe die große Ehre erfahren für den Liebster Award nominiert zu werden. Die Nominierung habe ich Schimpfmalmama zu verdanken. Dafür noch einmal ein Ausdrückliches Dankeschön liebe Julia.

Was ist der Liebster Award eigentlich? Er ist eine Blog-Aktion, bei der Blogger andere Blogger nominieren, um die Blogs gegenseitig bekannter zu machen. Ähnlich wie Julia bin ich noch recht neu im „Bloggergeschäft“ und freue mich daher auch ganz riesig über diese Nominierung.

Nun zu den die Regeln:

• Danke dem Blogger, der dich nominiert hat
• Verlinke den Blogger, der dich nominiert hat
• Füge eines der liebster-blog-award Buttons in deinen Post ein
• beantworte die dir gestellten Fragen
• erstelle 11 neue Fragen für die Blogger, die du nominierst
• nominiere 5-11 Blogs, die weniger als 300 Follower haben
• informiere die Blogger über einen Kommentar, dass du sie nominiert hast

So und dann geht es nun los mit den Fragen und den Antworten:

  1. Wie kamst du zum Bloggen?

Gute Frage. Eigentlich sollte dies ja nur ein Reisebericht werden. Mein Mann fand einen Blog dafür Ideal und so fing ich das Bloggen an. Er hatte also die Idee und ich den Spaß daran 🙂 Teamwork 😉

2. Was macht dir am Bloggen am meisten Spaß?

Ich kann mich mitteilen und manchmal liest das sogar jemand. Das finde ich spannend. Würde es mir keinen Spaß machen, dann würde ich es glaub ich sofort wieder einstellen. Also ja, mir macht es aktuell Spaß 🙂

3. Über welche Themen liest du am Liebsten auf anderen Blogs?

Momentan liegt der Schwerpunkt auf Mütterblogs. Generell lese ich viele Blogs über das Leben mit Kind. Aber auch Reiseblogs finde ich sehr interessant! Reisen und Kinder das sind so die beiden Themen.

4. Wo siehst du deinen Blog in drei Jahren?

Der Optimist in mir sagt jetzt – Mein Blog hat 500 Leser und es ist ein lebendiger Blog mit Fragen und Antworten, Kommentaren und Rückmeldungen.

Der Pessimist in mir sagt – Meinen Blog liest bis dahin eh keiner mehr und ich hab den Spaß dran verloren und es eingestellt.

Die Realität wird es wohl zeigen 🙂

5. Flugzeug oder Auto?

Ich mag beides gern. Aber Auto nur für eine begrenzte Anzahl an Stunden. Wir sind mal nach Spanien mit dem Auto gefahren (ohne Kind) – die Rückfahrt empfand ich echt als Horror. Auch eine Rückreise aus Kroatien empfand ich als sehr anstrengend. Innerhalb Deutschlands würde ich aber immer das Auto wählen.

6. In welchem Land würdest du gerne leben?

Auch hier muss ich wieder etwas differenzieren. Der Realist in mir, sagt das wir es in Deutschland eigentlich sehr gut haben.

Der Träumer in mir würde gerne in einem anderen Land leben. Amerika mag ich gern (aber das Sozialsystem schreckt mich ab), auch Spanien gefällt mir gut (aber die Arbeitslosenquote schreckt mich ab). Eine Zeit lang hatte ich überlegt nach Neuseeland auszuwandern – obwohl ich das Land absolut nicht kenne.

7. Buch oder Ebook Reader?

Momentan weder noch. Ich mag aber beides gern. Als Mini Mann noch sehr klein war und ich nachts während dem Stillen wach war habe ich den Ebook Reader geliebt. Aktuell kann ich mit dem Ding nichts anfangen. Allerdings habe ich Hörbücher für mich entdeckt.

8. Welche drei Dinge nimmst du mit auf eine einsame Insel?

Meine kleine Familie, Puuuh und dann wird es schwer… Gibt es was zu Essen dort? Ansonsten wohl irgendwas um unser Leben zu garantieren.

9. 5 Minuten Ruhe, was machst du?

Durchatmen und am Handy lesen – eigentlich totale Verschwendung der Zeit oder?

10. Mit welchem Prominenten würdest du gerne einmal Essen gehen?

Darüber hab ich mir noch nie Gedanken gemacht. Ich glaub ich würde eher mal mit dem ein oder anderen Star Party machen… Die scheinen das ja zum Teil gut drauf zu haben :p

11.Bist du ein Morgen- oder Abendmensch?

Irgendwie beides. Allerdings hab ich dafür mittags ein fieses Tief (so von 11 bis 14 Uhr?!)

So das war der Leichte Teil. Nun folgen meine Nominierungen und meine Fragen, was sich als schweren Teil (raus stellt). Ich würde mich freuen, wenn ihr mitmacht und auch noch Spaß daran habt 🙂

  1. Was bedeutet das Bloggen für dich?
  2. Kurz- oder Fernreisen?
  3. Hast du einen großen Traum den du dir noch erfüllen möchtest?
  4. Dein schönster Urlaub?
  5. Als du 18 warst, wo hast du dich in deinem jetzigen alter gesehen? Kommt deine Vorstellung an die Realität ran?
  6. Pro oder contra zu „Kleinkind“ Apps für Tablet oder Smartphone ?
  7. Was hat dein Leben bisher gravierend verändert?
  8. Gehörst du zu den Menschen die irgendetwas bereuen?
  9. Politik oder eher Klatsch und Tratsch?
  10. Welche Jahreszeit magst du am liebsten?
  11. Lecker frühstücken/brunchen oder lieber abends genüsslich essen gegeben?

Frau Bube Herz Glück – fraububeherzglueck.wordpress.com                                    

Mama wird Schlank – mamawirdschlank.wordpress.com

Life ain´t over – http://lifeaintover.de/

Alltagsglück mit Zuckerguss – https://alltagsglueckmitzuckerguss.wordpress.com/

Wir auf Wolke 4 – https://wiraufwolke4.wordpress.com/
Mit den Fragen hab ich mich dann doch etwas schwer getan aber ich denke es sind paar interessante Themen bei rum gekommen 🙂

Advertisements

7 Einträge zu „Nominiert für den Liebster Award

  • Huhu Mutter Stiefchen, ich wollte nur kurz mal PRO! Schreien zum Thema Kinderapps. Mein Sohn war lange lange Zeit im Krankenhaus und irgendwann sind Bücher auch echt langweilig. Meine Tochter (5 Jahre alt) übt auf dem IPad das Rechnen und Lesen. Ich halte Kinderapps in der heutigen Zeit für „Alltagstauglich“. Liebste Grüße, Sascha

    Gefällt 1 Person

    • Hallo Sascha,

      Danke für dein Feedback! Ich bin immer wieder hin und her gerissen. Mein Sohn ist ja erst 2 Jahre alt aber er darf hin und wieder mal am iPad spielen.
      Wenn er es dann aktiv einfordert frage ich mich ob es nicht noch zu früh ist.

      Wie du aber schon sagst es gibt durch aus Apps die ja sinnvoll sind und mir helfen Sie dabei mal 5 Minuten durch zu atmen 🙂

      Ab und zu darf der kleine auch schon mal einen Kurzfilm drauf anschauen da sitzt er dann wie gebannt davor – irgendwie amüsant anzuschauen. Wenn ich dann aber aus mache ist das Geschrei groß. Da müssen wir dann aber wohl beide durch 😉

      Generell bin ich aber der Meinung die Technik vor den Kids zu verstecken bringt gar nichts! Denn wir leben es ihnen ja gar nicht anders vor. Ich hab das Handy immer dabei. Sms – whatsapp – telefonieren – kurz mal ein Bild teilen. Für meinen Sohn sieht es wahrscheinlich so aus als würde ich ständig daran rum spielen, und er darf nicht?! Das wäre ja unfair :p

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s