Der Feierabend doch so nah und trotzdem Fern

Ich hatte es ja in meinem letzten Lebenszeichen schon erwähnt – die Müdigkeit hat mich fest im Griff. Da liegt es doch Nahe mal etwas zum Thema schlafen zu bloggen.

Wir hatten ja vor ein paar Monaten angefangen Mini Mann aus dem Familienbett in sein Bett auszuquartieren. Das ist auch nach wie vor der Fall – ok nicht ganz. Aber fangen wir von vorne an.

Das Einschlafritual

Wir versuchen uns an relativ feste Zeiten zu halten. Auf die Frage ob Mini Mann müde ist würde er uns eh immer nein antworten. Wenn wir sagen es geht nun ins Bett wird uns natürlich erst einmal „Nein Heia“ mit Gejammer entgegnet.

Mein Mann macht den kleinen „Bettfertig“. Also Pipi machen auf der Toilette, Zähne putzen, Gesicht/Hände falls nötig waschen, Windeln und Schlafanzug anziehen.

Dann komme ich dazu, dunkle das Zimmer mit dem kleinen ab und stille ihn.

*seufz* ja wir stillen immer noch. Wir waren schon ganz gut dabei und hatten die Stillzeit auf 3 Minuten reduziert (Vorgehensweise nach Elizabeth Pantley) aber dann ist irgendwas passiert und ich weiß nicht was und die Zeit reichte ihm nicht mehr.

Wir sind nun wieder auf 5 Minuten hoch und ich muss ihm die Brust wirklich „weg nehmen“.

Danach wird er ins Bett gelegt und es folgen verschiedene Varianten. Mini Mann wünscht sich mit mir im Bett zu kuscheln. Ich krabbel also in das kleine Bett und liege dort äußerst unbequem bis er schläft.

Oder ich bleibe auf dem Stuhl neben dem Bett sitzen und warte bis er eingeschlafen ist – Zwischendrin will er immer mal wieder auf den Arm Kuscheln.

Das Einschlafen

Dauert ewig. Mit Stillen kann ich schon mal zwischen 20 -75 Minuten im Kinderzimmer. 20 und 75 Minuten sind dabei die Ausnahme.

Im Regelfall bin ich 30-40 Minuten bei ihm. Für mich manchmal eine harte Geduldsprobe. „Mama trinken“ – „Mama kuscheln“ – „Mama Lalelu singen“ – „Mama Hand halten“ usw.

Manch einer würde wahrscheinlich sagen, bin selbst dran schuld wenn ich ihm immer das gebe was er will. Aber ich empfinde es einfach für uns als richtig. Die andere Alternative wäre weinen/schreien lassen.

Da haben wir doch auch beide nichts von.

Das Durchschlafen

Durch..Was? Ach ja das was man früher gemacht hat, als es kein Kind in unserem Leben gab :p

Nein mal im Ernst. Mini Mann war schon immer ein schlechter Schläfer. Durchschlafen, davon habe ich mich schon sehr schnell verabschiedet.

Es zerrt manchmal an der eigenen Kondition und stört das Wohlbefinden doch ziemlich, aber ich komme meistens gut damit klar.

Mini Mann schläft nicht durch, zumindest zu 90% nicht. Es gibt Nächte da schläft er dann wirklich von 20 Uhr bis 4 Uhr durch und kommt erst dann zu uns ins Bett, wir hatten das sogar schon 2-3 mal hintereinander. Ein Traum.

Aber der Momentane Stand ist eben eher der: Er wacht zwischen 24-2 Uhr auf ruft nach mir und will in mein Bett oder kommt einfach selber rüber getappelt.

Tja und für die restliche Nacht machen wir halt eben wieder Familienbett.

Die Ausnahmen

Ausnahmen gibt es bei uns auch – zum Beispiel dass das Kind um 18 Uhr sagt es will ins Bett und schläft bis 4 Uhr durch. Selten aber kam schon vor

Das Kind „erlaubt“ mir den Raum zu verlassen und schläft allein ein, allerdings muss die Kinderzimmertür dann offen bleiben – war gestern der Fall und ich war einfach nur geschockt (positiv)

Mini Mann lässt sich vom Papa ins Bett bringen – hat bisher 2 mal geklappt

Die Ausnahmen sind es die mich irgendwie durchhalten lassen. Manchmal bin ich wirklich ziemlich verzweifelt wenn ich da im Dunkeln sitze, das Kind erneut ermahne es sei nun Zeit zu schlafen und auf meinen Feierabend warte.

Fazit

Momentan bin ich noch unentschlossen ob wir den Weg einfach weiter gehen oder wie wir am besten weiter machen.

Ich will nicht zu viele Baustellen auf einmal auf machen. Aber momentan wäre mir wahrscheinlich am meisten geholfen, nicht 30 Minuten im Kinderzimmer sitzen zu müssen, bis das Kind schläft.

Vielleicht versuchen wir es einfach mal mit einem leisen Hörbuch. Oder ich frage ihn jetzt einfach jeden Abend ob es ok ist, dass ich ins Wohnzimmer geh. Er weiß ja das ich ihn durchs Babyphone hören kann.

Mal sehen was die Zeit so bringt. Wie war es bei euch? Vielleicht habt ihr ja ein paar Tipps für mich – ich freu mich über Rückmeldung 🙂

Advertisements

6 Einträge zu „Der Feierabend doch so nah und trotzdem Fern

  • Das beruhigt mich sehr zu lesen, wir haben hier auch so ein „Schlafmängelexemplar“ sitzen.
    Sie schläft noch bei uns im Familienbett, durchschlafen ist einfach ein Wort mit 13 Buchstaben für mich und stillen würde ich bestimmt auch noch, wenn die Schwangerschaft nicht irgendwann „dazwischen“ gekommen wäre und sie dann nicht mehr wollte. (Die Milch verändert sich dann wohl geschmacklich) – Wäre das ’ne Option für Dich? 😂

    Ansonsten sitze ich auch jeden Abend etwa 1 Stunde bei ihr, bis sie eingeschlafen ist. 😑
    Mittagsschlaf ausfallen lassen ist eine Option, dann klappt das Einschlafen am Abend in Sekundenschnelle.
    Leider ist sie dann aber den ganzen Tag unausstehlich, so dass es in keinerlei Relation steht.
    Du siehst, ich bin ähnlich ratlos wie Du. ☺

    Gefällt mir

    • Furchtbar oder? Ein zweites Kind hätte ich ja schon irgendwie aber nur wegen Abstillen ich weiß ja nicht :p

      Ne also aktuell kann ich mir gerade wegen diesen vielen kleinen Problemchen ein zweites Kind nicht vorstellen.

      Wir haben es jetzt gestern mal mit Benjamin Blümchen versucht… War kein Erfolg. Aber wir halten das jetzt mal ne Woche bei mal sehen wie es läuft. So ein Tag ist ja nicht aussagefähig.

      Probierst du denn „neues“ aus oder hoffst du einfach auf spontane „selbstheilung“?

      Gefällt 1 Person

      • Benjamin 💐-chen haben wir auch schon probiert und mangels Erfolglosigkeit wieder eingestellt. 🙈

        Wir wollen gerne was verändern, wissen aber nicht so recht wie wir es anstellen sollen.
        Wollten eigentlich warten, bis wir im neuen Haus sind, aber das dauert ja noch etwas…

        Habe schon überlegt, ihr Gitterbett zum Juniorbett umzubauen und in ihr Zimmer zu stellen. Und dann die Tür aufzulassen und zu gehen.
        Dann wird sie zwar bestimmt 1000 Mal im Wohnzimmer stehen, aber beim 1001 Mal muss sie doch einpennen…?! (Wie ich sie kenne, bricht sie dann irgendwo zwischen Bett und Wohnzimmer zusammen 😂)
        Aber wie mache ich es dann mit dem Babymädchen? Sie hat auch noch keine humane „zu-Bettgeh-Zeit.“
        Ein Trauerspiel… 😉

        Habt ihr denn noch das Gitterbett?

        Gefällt 1 Person

      • Mini Mann hat seit einem Jahr kein gitterbett – das war damals der erste Versuch ihn aus dem Familienbett „zu jagen“ und ihm sein Bett interessanter zu gestalten

        Benjamin Blümchen wünscht er sich abends jetzt schon aber ich muss trotzdem bei ihm bleiben. Tür auf und erklären wo ich hin gehen will und das ich ihn ja durchs babyphone höre – helfen nicht. Ich muss bei ihm bleiben fertig 😦

        Mal sehen wie es die nächsten Tage läuft… Diese Hilflosigkeit ist manchmal echt nervig vorallem geht dann bei mir immer so ne ganz ganz kleine Stimme an die sagt „vielleicht kann jedes Kind doch schlafen lernen?!“ Aber dieses Verfahren ist mir wirklich einfach zu abartig – durchhalten ist wohl angesagt

        Gefällt 1 Person

  • Ohjaaa… Die Stimme höre ich auch ab und zu. Gerade weil sie ja mittlerweile älter sind und einen teilweise seeeehr bewusst auf die Palme bringen. (Ist zumindest bei uns so…)
    Aber, genau wie Du, denke ich mir dann: Nein.
    Ich habe ihr immer gegeben, was sie gebraucht hat und sie niemals weinen lassen und jetzt soll ich auf einmal damit anfangen? Nein, dass entspricht überhaupt nicht meinen Ansichten.

    Ich bin aber auch tierisch genervt davon.
    Irgendwann müssen sie es doch mal alleine schaffen…. 😑
    Wie ist es Mittags bei euch?
    Das gleiche Drama?

    Gefällt mir

    • Ohh irgendwie hab ich ganz vergessen mal die Kommentare freizugeben und zu beantworten 😦
      Na ja unter der Woche ist der kleine ja in der Kita. Da klappt das schlafen (mittlerweile) ziemlich gut. Kein schreien, freiwillig ins Bett gehen und schläft ca. 70 Minuten.
      Zuhause? Zuhause gegenteil. Geschreie – verlangt nach der Brust (die gebe ich ihm aber Mittags nicht) und geheule, natürlich bleibe ich bei ihm Kuschel mit ihm singe etwas und rede mit ihm. Im Vergleich zum Abend dauert das ganze aber „nur“ 10-15 Minuten und er schläft. Für ca 45-60 Minuten.
      Ich hoffe ja das er endlich da raus wächst. Manchmal denke ich es würde ihm vielleicht helfen wenn wir komplett abstillen. Aber das wären bestimmt 2 Wochen Geschrei und Geweine und das schreckt mich ehrlich gesagt noch etwas ab 😦

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s