Fasanerie Wiesbaden

Das Wetter draussen wird langsam aber sicher besser. Das bedeutet für uns wir haben eigentlich keine Ausrede mehr am Wochenende zuhause zu bleiben.

Streng genommen haben wir haben uns danach gesehnt endlich mal wieder etwas draussen zu machen. Ausserdem merkten wir schon vor ein paar Wochen, dass der kleine auch wesentlich ausgeglichener ist wenn er draussen sein darf/kann. Auch ihm fehlt also das „gute Wetter“.

Letzten Freitag war das Wetter so herrlich sonnig und hatte so Lust auf draussen gemacht, dass wir den Plan schmiedeten Sonntags in die Fasanerie nach Wiesbaden zu fahren.

Dort waren wir schon länger nicht mehr und es bietet eigentlich alles was man mit Kleinkind brauch. Leider verlies uns das Glück mit dem Wetter bis zum Sonntag aber dafür kann die Fasanerie ja nichts.

Übersicht Fasanerie

Aber kommen wir zum wesentlichen – zur Fasanerie. Den Internetauftritt der Fasanerie findet ihr hier. Der Eintritt ist, genau wie das parken, kostenfrei. Die Öffnungszeit sind Monatsabhängig. So ist diese von April bis Oktober von 9-18 Uhr geöffnet (Angaben ohne Gewähr, da Änderungen möglich sind). Das restliche Jahr schließt die Fasanerie bereits um 17 Uhr.

Bereits 30 Minuten vor Schließung wird kein Einlass mehr gewährt. Hunde sind nicht erlaubt aber dafür das Füttern der meisten Tiere.

Wer kein Futter mitgebracht hat, kann sich für 1,50 Euro etwas Tierfutter kaufen. Wir waren mit Karotten ausgestattet, dennoch habe ich die 1,50 Euro investiert. Ich muss allerdings sagen, es war eine Fehlinvestition. Die Tiere futtern das Zeug natürlich, aber es sind so viele Menschen mit diesem trockenen Futter unterwegs, dass sich manche der Tiere „zu fein“ sind das Zeug vom Boden zu futtern.  Dazu aber später mehr.

Momentan werden einige der Tiergehege erneuert und der eigentliche Rundweg durch die Fasanerie ist gesperrt. Man bekommt also nicht alle Tiere zu Gesicht. Dennoch hat man genug Tiere zum bewundern und eine angenehme Strecke zu laufen vor sich.

Die Fasanerie befindet sich auf einem kleinen Berg, leider fällt mir dafür gerade keine bessere Beschreibung ein. Der Rundweg führt also einmal relativ steil hoch und logischerweise dann wieder runter. Es ist mit Kinderwagen machbar, aber man brauch schon etwas Kondition dafür 😉

An Tieren kann man eigentlich alles sehen, was man so bei Kleinkindern braucht. Es gibt Schafe, Ziegen, Wildschweine (von denen Mini Mann seit dem Ausflug behauptet es seien seine Lieblingstiere), Damwild, Rotwild, Wölfe und Bären. Natürlich aber noch vieles vieles mehr.

Tiere füttern

Wie ich bereits erwähnt hatte, kann man für einen kleinen Obolus etwas Tierfutter kaufen. Ich selber werde dies aber nicht mehr machen. Nicht weil das Geld jetzt unbedingt schlecht investiert ist, aber ich glaube man tut den Tierchen was gutes wenn man statt dem trockenen Futter einfach Karotten mitbringt.

Dazu ereignete es sich bei uns wie folgt: Eine Hirschkuh wollte das Futter nicht vom Boden essen, sie aß das Zeug nur wenn man es ihr in der Hand hin hielt. Ich persönlich bin einfach kein Fan davon, wenn die Tiere einen so die Hand abschlecken.

Mini Mann hat damit weniger Probleme, aber ich kenne auch Kinder die das eben nicht mögen. Zusätzlich war es immer so, dass wir die Tiere allein durch die Farbe der Karotten zu uns gelockt haben. Egal wie viele Menschen am Zaun standen und gerade die Tierchen fütterten, sobald wir mit den Karotten kamen standen die meisten Tiere bei uns. Gefüttert werden konnten die Schafe und das Wild.

Die Anlage

Über die Gehege kann man nicht viel sagen. Ich denke mittlerweile weiß jeder das Artgerechte Haltung nicht in Zoo´s machbar sind. Für Kinder sind die Gehege schön angelegt. Mini Mann hat in der Regel alles gesehen ohne das er von uns irgendwie hoch genommen werden musste.

Das ein oder andere Gehege fand ich für die Tiere wirklich sehr trostlos. Aber es wird ja aktuell einiges umgebaut, wer weiß wie es danach aussieht. Grundsätzlich macht alles einen guten Eindruck. Hier und da merkt man das der Park schon ein paar Jahre existiert aber nichts trübt das Erlebnis gravierend.

Für die Kinder gibt es gleich am Eingang einen tollen großen Spielplatz mit allem was das Herz begehrt. Schaukeln, Wasserspielplatz im Sommer, kleines Karussell, Sand und Möglichkeiten zu Klettern. Auch auf dem Rundweg haben die Kinder genug Möglichkeiten sich auszutoben aber auch auszuruhen. Bänke sind zwar nicht in Unmengen zu finden, aber es gibt sie.

Auch als Erwachsener findet man hier und da eine Möglichkeit sich noch etwas auszutoben. Es entspricht einem Spaziergang durch den Wald mit der Möglichkeit Tiere zu füttern. Für einen kleinen Ausflug ohne viel Geld also eigentlich genau das richtige.

Der Spielplatz

Wie bereits erwähnt gibt es am Eingang einen großen Spielplatz. Dieser ist ausgestattet mit einigen Bänken über die im Sommer Sonnensegel gespannt werden. Hier kann man schon einige Stunden verbringen.

Es ist schon ein paar Monate her aber da haben wir genau das gemacht. Einige Muttis und ich haben uns jeweils mit unseren Kindern hier getroffen und ein kleines Picknick veranstaltet. Während die Kids auf dem Rasen krabbelten (ich sag ja ist schon etwas her) saßen wir auf der Bank und aßen leckere Sachen.

Was mich allerdings auf dem Spielplatz massiv stört – und dafür kann der Park nur bedingt etwas – sind die Zigarettenstummel auf dem Boden. Ehrlich ich versteh die Leute nicht. Das ist ein SPIELPLATZ für KINDER ja auch KLEINKINDER und BABYS die sich gern einfach mal was in den Mund stecken. Warum können die nicht hinter sich sauber machen?

Das will mir wirklich nicht in den Kopf. Bei besagtem Picknick mussten wir im Umkreis von 2 Metern erst einmal eine Menge, wirklich eine große Menge, an Stummeln wegräumen. Das hat meine Stimmung ehrlich gesagt etwas getrübt.

HUUUNNNNGGGGERRR

Die Fasanerie bietet einen kleinen Kiosk, der neben Eis und Süßzeug auch Würstchen und was zu trinken anbietet. Im März gab es sogar warmes zu trinken. Kinderpunsch, Kakao und ähnliches. Die Preise sind ok. Mini Mann hatte schon all meine Reserven geplündert und trotzdem noch Hunger, also gab es eine Wurst im Brötchen für 2,50.

Eine Brezel oder so etwas in der Art sucht man beim Kiosk allerdings vergebens. Auch der Biergarten nebenan hatte so etwas nicht im Angebot. Dafür wohl gutes Essen, hier empfiehlt sich aber reservieren. Uns kam eine Familie entgegen die Enttäuscht feststellen musste – ohne Reservierung kein Platz. Wir selber haben aber keine Erfahrungen sammeln können.

Definitive Empfehlung

Wer in der Nähe von Wiesbaden wohnt sollte aufjedenfall hier mal vorbei kommen. Auch mit Kleinkind ist es einen Besuch wert. Es kostet nichts – es ist an der frischen Luft und es gibt eine Menge zu sehen.

Uns hat der Ausflug in die Fasanerie aufjedenfall sehr gut gefallen und wir hoffen sowas nun wieder öfter machen zu können. Hoffentlich bei besserem Wetter.

MUTTERSTIEFCHEN_ICON-WEB_SCREEN-200x200px-TRANSPARENT_BACKGROUND

Advertisements

4 thoughts on “Fasanerie Wiesbaden

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s