Meer, Jetlag und Überfahrt nach Cape Coral

Na wartet ihr schon spannend auf die Fortsetzung unseres Urlaubs? Braucht ihr ein paar Fotos von Sonne, Strand und Meer?
Ja ja ich weiß, was Sonne angeht sieht es in Deutschland momentan genau so schön aus wie in Florida. Ich war wohl zu spendabel beim rüber senden der Sonne, aber nun gut. Wer den ersten Tag noch nicht gelesen hat, den findet ihr hier.

Wie erwartet schlägt der Jetlag beim Mini total durch. Kommt davon, wenn man so „früh“ einschläft. Letztes Jahr lief das definitiv besser. Doch eigentlich ist es gar nicht so das er mich weckt, sondern ich ihn. Von vorne: Mein Mann geht aufs Klo, davon werde ich wach. Ich merke das es neben mir etwas feucht ist und Taste den kleinen ab.

Erkenntnis: Windel ist ausgelaufen 😦 NA TOLL. Hatte schon gestern Abend kein gutes Gefühl nach dem auspacken, aber was sollte ich machen. Ich entscheide mich dennoch dafür, den kleinen schlafen zu lassen. Ich habe immer noch die Hoffnung den Jetlag zu umgehen. Doch falsch gedacht. Durch das „abtasten“ wird der kleine wach und stellt fest er ist nun wach und bleibt es auch PUUUH. Und das um kurz vor 2 (neuer Zeit).

Endlich Meer

Mein Mann geht mit ihm auf den Balkon und der kleine fängt vor Freude an zu quieken als er das Meer hört. Viel zu sehen gibt es ja bei der Dunkelheit noch nicht. Er kann es kaum erwarten runter zu gehen. Doch dafür müssen noch ein paar Stunden vergehen.

Um die Zeit zu überbrücken wird gemalt, Buch geschaut und auch bisschen TV geschaut. Im Wechsel darf erst mein Mann noch etwas schlafen und dann ich. Als es Zeit zum aufstehen und an den Strand gehen wird – wir wollen den Sonnenaufgang sehen – werde ich liebevoll von meinem Sohn geweckt.

Liebevoll heißt in diesem Fall, er steht neben mir und brüllt „MAMAAAAA AUFSTEHEN“. Tja ich bin dann wach. Wir machen uns fertig, packen alles was wir für einen Strandspaziergang brauchen und gehen los.

Im Hotel ist noch absolut nichts los.

Der Herr an der Rezeption muss uns auch für verrückt halten. Wer geht schon morgens um 6 Uhr an den Strand? Na ja bei der Gelegenheit gleich mal fragen ab wann es Frühstück gibt.

Es ist herrlich am Meer. Die Luft ist leicht klamm und riecht total nach Meer. Die Sonne geht langsam auf und Mini strahlt über das ganze Gesicht. Wir können ihn kaum vom Wasser weg halten und machen die ersten tollen Fotos von diesem Urlaub.

Wir lassen den kleinen in Richtung Meer laufen. Er findet es toll immer wieder ins Wasser zu laufen und vor den Wellen wieder zu flüchten. Das gelingt ihm natürlich nicht immer. Relativ schnell ist er also nass. Es ist einer dieser Glücksmomente. Das Kind ist einfach nur Glücklich – lacht, kichert und erfreut sich an dem aktuellen. Während wir zuschauen und uns ebenfalls an diesem Glück erfreuen.

Es ist einer dieser Momente an die man sich ewig erinnern will, die Freude und den Spaß den Mini gerade ausstrahlt – einfach wunderschön. Der Start in den Morgen hätte nicht perfekter sein können.

Das Hotel liegt direkt am Strand und verfügt sozusagen über direkten Zugang. Das macht sich bei so einem „nächtlichen“ Ausflug natürlich bezahlt. Ausserdem ist es eine Wunderschöne Fotokulisse.

Die Sonne geht langsam auf und unser Hunger kommt. Da Mini mittlerweile ziemlich nass ist (und ich auch) müssen wir vor dem Frühstück noch einmal aufs Zimmer – umziehen ist angesagt. Aber nicht nur umziehen. Er ist auch voller Sand, er hat es sozusagen richtig krachen lassen. Also ausziehen, abduschen und frische Klamotten anziehen.

Vom Balkon aus noch einmal ein Blick auf den Sonnenaufgang und dann ab zum Frühstück.

Frühstück am (frühen) Morgen – vertreibt Kummer und Sorgen

Das Frühstück im Hotel ist nicht ganz günstig, aber ist dem Preis Niveau des Hotels angepasst. Unsere Bedienung ist sehr zuvorkommend und gewohnt freundlich. Wir sitzen draussen und haben so den Blick aufs Meer und können noch etwas dem Rauschen lauschen.

Mini kann derweil ein bisschen rumlaufen. Schlägt aber auch ordentlich beim Frühstück zu.

Woran ich merke, dass wir wieder in Amerika sind? Gefühlt ist jedes Restaurant auf das Bedürfnis von kleinen Kindern vorbereitet. Ich erlebe es selten in Deutschland, dass ich für Mini einen Plastikbecher bekomme. Hier ist es irgendwie die Regel:

Hier übrigens die Kinderkarte, die andere Frühstückskarte habe ich leider nicht abfotografiert.

Herrlich oder?

So könnte jeder morgen starten.

Mein Fazit zum Hotel:
Gebucht hatte ich das Pelican Grand Beach Resort erst über
 Booking.com, dann storniert und über Expedia neu gebucht (günstigerer Preis). Es bietet neben Doppelzimmer und Doppelzimmer mit Meerblick auch eine Suite. Für diese hatten wir uns entschieden. Unterm Strich hätte es aber definitiv auch ein Doppelzimmer mit Meerblick getan, vor allem für eine Nacht.

An der Suite störte uns, dass man keinen eigenen Balkon hat sondern einen Gemeinschaftsbalkon mit den anderen Suiten. Ansonsten war das Hotel sehr ordentlich und wunderschön. Definitiv auch sehr kinderfreundlich. Der Polobereich sah auf den Fotos etwas größer aus als er in Wirklichkeit ist. Leider konnten wir diesen aber nicht nutzen. Bei dem Hotel gilt definitiv Preise vergleichen und das auch in verschiedenen Abständen. 

Zum Start etwas Shoppen

Gut gestärkt treten wir nun die Reise zur Aventura Mall an. Da wir noch etwas Zeit haben, fahren wir erst einmal gemütlich durch Fort Lauderdale. Die Aventura Mall stand auf meinem Wunschzettel ganz oben. Hier hatte ich letztes Jahr im schnellrausch noch zwei tolle Handtaschen gefunden. Dieses Jahr gehe ich leider mit leeren Händen raus. Aber hey, man kann ja nicht jedes Jahr Glück haben.

Dennoch möchte ich euch an einigen Eindrücken aus der Mall teilhaben lassen.

Mein Mann kann ja so froh sein, dass wir aktuell kein (Baby-)Mädchen haben. Gott haben die hier süße Sachen.

Überall dabei, dass Ersatzkuscheltier Micky. Hatte ich schon erwähnt, Teddy blieb im Kindergarten. Ich Rabenmutter habe ihn wirklich einfach im Kindergarten vergessen. Gott sei Dank fiel es Mini nicht auf und es wurde nicht nach ihm gefragt. Micky ist (auch aktuell) genau so gut – puuhh Glück gehabt.

Dazu noch eine kleine „lustige“ Geschichte. Im Apple Store haben wir uns einer dieser „Magic Mouse“ Teile geholt. Mini wollte diese unbedingt „bezahlen“ also ging er ausgestattet mit Maus und Micky zu einem Verkäufer, natürlich mit mir im Schlepptau. Der Verkäufer war einer dieser ganz lustigen und machte aus diesem Bild einen running Gag „Hey Jo*, look here. Witch is the real Magic Mouse“.

*Keine Ahnung wie seine ganzen Kollegen heißen, aber diesen Joke macht er mit jedem Kollegen in der Nähe. Mini findet es nach dem dritten mal ziemlich doof, weil ihn alle anstarren und will nur weg.

Nun denn, ab mit (fast)leeren Händen in unser neues Zuhause. Die Villa St. Thomas. Wir hatten das große Glück vom Vermieter der Villa ein Angebot zu bekommen. Es ist ein Traum von Haus und schon Wochen vor dem Urlaub war die Vorfreude riesig und nun geht es endlich dort hin. Unser neues Zuhause für knapp 3 Wochen.

Die Fahrt zieht sich etwas – durch die Müdigkeit wird es noch anstrengender und die Laune vom kleinen macht das alles nicht besser. Seit der Mall ist er ziemlich zickig und total anstrengend. Zum Jetlag kommen noch seine „Trotzphasen“ dazu. Alles nicht gerade angenehm. Ich würde behaupten bei jedem liegen die Nerven etwas blank.

Doofer Jetlag – aber endlich „daheim“

Irgendwann schläft Mini während der Fahrt ein. Ehrlich gesagt sind wir darüber auch ziemlich froh. Als wir am Haus ankommen, können wir ihn auch ohne Probleme aus dem Auto in ein Bett tragen. Er schläft seelenruhig weiter.

Wir laden alles aus dem Auto aus und melden uns Pflichtgemäß bei der Hausverwaltung. Die ist etwas irritiert, dass wir schon so früh da sind – er rechnete erst etwas später mit uns.

Er kommt vorbei und macht mit uns die Übergabe. Mini pennt immer noch. Doofer Jetlag, ich glaub der kleine kommt da so schnell nicht raus. Hoffentlich wird aber wenigstens die Laune besser.

Wir lassen ihn erst einmal schlafen und schauen uns im Haus um.

Soweit so gut – aber so langsam meldet sich der Hunger und der Durst. Wir müssen dringend einkaufen. Bei Mini im Schlafzimmer rührt sich immer noch nichts. Also entscheiden wir uns, er wird geweckt. Es folgen 30 Minuten furchtbarstes Drama. Es wird geweint, geschlagen, gezickt und alles was zu einem richtigen Trotzkind dazu gehört.

Wir können es ihm mit nichts recht machen und aktuell können wir ihm auch leider keine Wünsche erfüllen. Er möchte gern was trinken – tja doof weil alles ist leer. Die Erklärung, dass das ja der Grund ist warum wir gern einkaufen gehen möchten, fruchtet nicht.

Bis wir am Walmart sind beruhigt er sich etwas. Aber von guter Stimmung kann man nicht reden. Wir fliegen durch den Walmart und kaufen irgendwie unstrukturiert von allem ein bisschen ein. Damit kommen wir aufjedenfall über die Runden und werden nicht verhungern oder verdursten.

Immer diese Flut an Tüten nach dem Einkaufen. Auf der Rückfahrt ist die Stimmung immer noch nicht wirklich gut, wir nähern uns aber dem „gut“ an. Zur Ablenkung wird ein bisschen gemalt.

Klappt auch während der Fahrt ziemlich gut. Im Haus angekommen werden natürlich erst einmal die Lebensmittel verstaut und dann wird der Pool eingeweiht.

Jetzt sind wir im Urlaub angekommen. Nur noch den Jetlag los werden und hoffen, dass Mini sich hier schnell einlebt. Zum Abendessen wird gegrillt und als ich Mini ins Bett bringe, schlafe ich vor ihm ein.

Wer wissen will wie es weiter geht. Der findet die weiteren Tage hier

Mutterstiefchen

Advertisements

11 Einträge zu „Meer, Jetlag und Überfahrt nach Cape Coral

  • LOL… Hier steht ja, wo ihr wart 😉
    Wer lesen kann… 🙈
    Wart ihr in der Sawgrass Mills Mall?
    Ein wahnsinns Domizil habt ihr da übrigens! 😱
    Du schreibst so tolle Berichte..
    Hör nicht auf damit, ja? 😉

    Gefällt 1 Person

    • Unfassbar aber nein bisher waren wir noch nie in der Sawgrass Mills Mall. Es hat sich nie ergeben 😦 Und auch dieses mal hatten wir einfach zu wenig Zeit an der Atlantik-Küste. Ich weiß aufjedenfall, dass ich beim nächsten mal (wann auch immer das sein wird) gern länger an der Atlantik-Küste bleiben möchte.
      Danke fürs Kompliment 🙂 – Ich habe nicht vor damit aufzuhören, aber im Moment kommt es etwas kurz. Dabei hatte ich mir für den Urlaub vorgenommen mehr zu bloggen :S Na ja so ist das eben mit Kleinkind. Läuft alles irgendwie anders 😉 Kennst du ja bestimmt.

      Gefällt 1 Person

      • Woooooaaaas? 😱
        Das müsst ihr auf jeden Fall nachholen 😊
        Sawgrass Mills Mall ist schon eine eigene Reise wert. 😉

        Ich bin gespannt, wie das bei uns im Urlaub wird… Wahrscheinlich komme ich gar nicht zum schreiben, wie ich mich kenne 😂🙈

        Gefällt 1 Person

      • Problem am shoppen ist Mini – der hält trotz iPad und Serien zum schauen nicht sooo lange aus. Ihm wird da schnell langweilig 😅 so ne große mall muss also auf später mit größeren Kind verschoben werden 😂

        Gefällt 1 Person

    • Also wir haben so ein android iPad aus Plastik für ihn da konnten wir die Serien auf ner Speicherkarte speichern das war praktisch
      Auf unserem iPad sind auch paar aber nicht so viele da der Speicherplatz ja nicht so einfach erweitert werden kann 😕 Amazon Prime ist da halt super da du die Serien Downloaden kannst und sie somit auch offline zur Verfügung stehen

      Gefällt 1 Person

      • Hach, jetzt wo du es sagst… Wir haben Prime. 👍
        Da werde ich mich nochmal reinfuchsen und im Vorfeld en masse downloaden.
        Danke. 😊
        Kommt glaube ich in so einigen Situationen gut. 😉
        Was schaut Dein Kleiner denn immer so?
        Er ist ja in Tiffys Alter. 😊

        Gefällt 1 Person

      • Also bei uns ganz hoch im Kurs Micky Maus Wunderhaus. Es ist auch unglaublich wie viel er von der Serie lernt – klingt wie ne doofe Ausrede aber es stimmt. Er kann zum Beispiel bis 16 zählen. Das haben wir mit ihm nicht geübt, höchstens mal bis 10. Aber das nur am Rande
        Dann findet er auch Bob der Baumeister toll. Im Flugzeug gab es den Feuerwehrmann Sam Film (der heißt doch so oder?) – da Mini voll auf Feuerwehr abfährt war das natürlich auch hoch im Kurs. Was ich noch nicht kannte und überrascht war das Mini es gut fand waren solche Monster von Disney. Muss ich mal Googeln. Die gab es auch im Board Entertainment. Die wollte er immer und immer wieder schauen. Prinzessin Sofia ging auch. Weiß nicht welche Präferenzen Tiffy hat – Prinzessin oder eher Bauarbeiter?

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s