Universal – Beide Parks an einem Tag

Heute geht es weg von Disney und hin zur Konkurrenz. Universal wir kommen.Der Besuch in den Parks von Universal stand schon letztes Jahr ganz oben auf der Wunschliste von meinem Mann, wurde aber erst dieses Jahr erfüllt.

Perfekt geplant geht es natürlich am Vatertag zu Universal. Krusty Burger und Duff Bier – klingt doch eigentlich als Vatertagsgeschenk ganz gut oder? Auch Universal bietet zwei Parks an. Diese sind auf zwei Wege miteinander verbunden, zum einen über den Hogwarts Express und zum anderen über den Boardwalk. Der Boardwalk ist eine Souvenir und Bar/Restaurant Meile. Direkt dahinter liegen die Parkhäuser.

Bereits vor dem Urlaub habe ich mich mit den beiden Parks beschäftigt und einen Plan gestrickt. Der Island of Adventure Park bieten bei den meisten interessanten Achterbahnen Child Swap an. Während der Universal Park meistens nur Single Rider im Angebot hat. Daher fiel als Ablauf die Entscheidung mit Island of Adventure anzufangen.

Island of Adventure

Kurz vor Parkeröffnung waren wir da. Es war schon ein bisschen was los, aber es war angenehm. Die Kosten für das Parken lag bei 20 Dollar, was für die Parks typisch ist.

Der erste Weg führte mich in einen Weihnachtsshop. Dieser befindet sich quasi direkt hinterm Eingang und ich fand es mega… Es ist etwas merkwürdig bei den Temperaturen Weihnachtslieder zu hören, aber die Klimaanlage kühlt ja alles runter.

Danach geht es Richtung Spider Man, welch eins der Attraktionen ist die mein Mann fährt. Mini und ich genießen in der Zeit die Sonne draussen und kuscheln etwas. Na ja sagen wir so ich versuche es. Er versteckt sich lieber in meinem Jäckchen.

Es ist ziemlich leer hier und ziemlich laut. Die Musik dröhnt mir etwas zu laut und gefühlt hat jeder Shop/jede Attraktion eine andere Musik. Ich bin froh als wir weiter gehen können.

Wasserspaß am Morgen, vertreibt Kummer und Sorgen

Der Park ist nett gemacht überall findet man Figuren und Shops. Leider kenne ich die meisten Figuren nicht. Das ist wohl nicht ganz meine Welt, ist halt kein Disney ^^

Wir kommen an dieser tollen Achterbahn vorbei und entscheiden, obwohl es noch recht früh ist und etwas frisch wollen wir diese fahren.

Leider ist Mini, ähnlich wie bei Splash Mountain, zu klein. Das wird wahrscheinlich am steilen Ende liegen. Er ist natürlich wieder etwas bedröppelt. Wartezeit 5 Minuten – Child Swap ist im Angebot. Also ab rein. Child Swap läuft wie folgt ab. Mein Mann, Mini Mann und ich stellen uns gemeinsam an. Wir werden wie Single Rider behandelt, kurz bevor es aber in die Boote geht, werden wir geteilt.

Derjenige der mit dem Kind wartet darf in einen Aufenthaltsraum gehen und dort warten. In diesem Fall starte ich mit der Fahrt und mein Mann bleibt mit Mini im Raum. Von Wartezeit kann man hier eigentlich nicht reden. In dem Boot mit dem ich mit fahre sitzt nur ein weiterer Mann mit drin.

Der Cast Member erzählt noch was von nicht das Bein des anderen streicheln und ich verstehe es erst einmal nicht, bis ich in dem Boot sitze. Der Einstieg ist etwas eng und dann sehe ich um was es ging. Meine Beine „Schlinge“ ich sozusagen um den Mann der vor mir sitzt. Das ist echt unangenehm, da der Mann immer mal wieder an seinen Po greift um nach seinem Handy zu schauen und berührt dabei mein Bein.

Die Fahrt ist dem Splash Mountain sehr ähnlich und macht eine Menge Spaß, meinem Mann gefällt die Bahn sogar besser als Splash Mountain. Die Geschichte die erzählt wird ist allerdings eine andere und ich persönlich finde diese nicht so schön aufbereitet. Nach meiner Fahrt gehe ich in den Chip Swap Raum und löse meinen Mann ab. Er tritt dann die Fahrt an und kommt ziemlich durchnässt wieder.

Im Anschluss laufen wir durch so eine Art Comic Land. Sorry die einzelnen Bereiche sind mir namentlich nicht bekannt. Ich finde es allerdings ganz süß gemacht, vor allem die Sprechblasen die überall aufgehängt sind haben es mir angetan.

Dieses Bild ist nicht nur lustig, sondern auch purer Ernst. Ehrlich Mini hat manchmal solche Trotzanfälle, hoffentlich geht das so schnell wie es angefangen an. Wir schlendern nun etwas durch den Jurassic Park und mein Mann besucht die nächste Wasserbahn. Auch diese macht einen riesigen Spaß laut seinen Aussagen.

Hogsmeade

Dann endlich ist es soweit – Hogsmeade. Der einzige Grund für mich Universal zu besuchen, aber das sei nur mal am Rande erwähnt. Es ist also nun möglich in die Welt von Harry Potter einzusteigen. Der erste Blick ist herrlich. Gut das ganze ist etwas kleiner als man es sich wohl wünscht und vorstellt aber es ist trotzdem toll hier.

Ich finde es wirklich gut umgesetzt und so schlendern wir erst einmal gemütlich über die Brücke in die Stadt rein.

Von der Größenangabe her darf Mini Mann beim „Flug vom Hippogreif“ mitfahren, also stellen wir uns dort direkt an. Die Wartezeit beträgt 20 Minuten und wir werden auch hier mal wieder darauf hingewiesen, dass Mini die Schuhe anziehen muss. Ja ja, wir haben ihn doch gerade erst aus dem Kinderwagen raus genommen und tragen ihn doch. Wir kennen das Prinzip doch so langsam.

Die Fahrt geht recht schnell wieder vorbei und ist nicht der Erwähnung wert. Mini mag sie auch überhaupt nicht und sagt nur, dass er Angst gehabt hat. Kein Vergleich mit der Miene der 7 Zwerge. Etwas enttäuscht steuern wir den Stroller Parking an und entscheiden uns dafür doch ohne Kinderwagen weiter zu laufen und noch die „Forbidden Journey“ mitzunehmen.

Hier ist es leider etwas dunkel und Mini gruselt sich. Da Child Swap angeboten wird, haben wir ihn mit rein genommen. Die Bilder werden leider etwas unscharf, aber ich denke man erhält trotzdem einen guten Einblick in die Dekoration des Schlosses. Es ist wirklich sehr schön dekoriert und wirkt sehr original getreu.

Wir werden erneut wie Single Rider durchgeschleust und Mini und ich warten in einem kleinen Räumchen in dem Harry Potter Teil 1 läuft während mein Mann die Reise antritt, ich folge danach.

Puuhh was soll ich sagen, ich mag ja echt Achterbahnen und gegen einen schönen Coaster würde ich nie was sagen. Aber diese Fahrt war die Fehlentscheidung des Tages und das eigentlich schon am Morgen.

Ich wusste ja das es eine Mischung aus Coaster mit 3D Effekten ist aber ehrlich das habe ich nicht erwartet. Eigentlich war es mehr 4D Kino als eine Fahrt. Man wird von Leinwand zu Leinwand gefahren und der Sitz in dem man sitzt wird passend zum Film bewegt. Nach der zweiten Leinwand muss ich die Augen schließen und irgendwas summen auf das ich mich konzentrieren muss.

Raus hier bitte einfach raus hier. Frische Luft hilft auch nicht wirklich. Mein Kreislauf und mein Kopf verkraften die Fahrt absolut nicht. Ich muss jetzt was essen, irgendwas. Das erste was wir finden ist das „3 Broomsticks“.

Für knapp 60 Dollar bekommt jeder von uns drei ein warmes Essen. Fish and Chips für meinen Mann und als Kinderportion für Mini. Ich bestelle irgendwas mit Hühnchen was sich gut liest. Das Essen ist recht fettig aber eigentlich ganz schmackhaft. Schon schlechter gegessen und für ein „Fast Food“ Restaurant in einem Park ist es echt gut.

Meinem Kreislauf geht es etwas besser und auch der Kopf beruhigt sich etwas. Aber das war für mich definitiv die letzte Fahrt heute, ich fahre nichts mehr. Wir entscheiden uns also Hogsmeade über den Hogwarts Express zu verlassen. Doch vorher schlendern wir etwas durch die Shops und suchen nach einem schönem Mitbringsel als Erinnerung. Leider finden wir nichts was ich preislich ok finde. Aber etwas Süßes darf sich Mini mitnehmen.

London is calling

Um den Hogwarts Express zu nutzen muss man seine Eintrittskarte erneut Einscannen um zu belegen, dass man ein entsprechendes Ticket hat. Ticket, jaa öhm Ticket. Sch**** wo ist mein verdammtes Ticket, das war doch in der Tasche? F**K das muss irgendwann beim ständigen rein und raus holen raus gefallen sein. Tja und nun? Ich schließe schon mit der Winkelgasse ab als ich einen Cast Member um Hilfe bitte. Sie schickt mich zum Kundencenter im Jurassic Park.

Während mein Mann dem Mini eine neue Windel verpasst laufe ich zum Kundencenter und Gott sei Dank. Die Dame sucht 10 Minuten in ihrem Computer und druckt mir eine neue Identische Eintrittskarte aus. Wow das ging ja jetzt wirklich unkompliziert und einfach. Mein Tag ist gerettet. Zweiter Versuch mit Hogwarts Express – alles klappt.

Mini liebt die Fahrt. Wir hatten echt Angst das Mini es zu gruselig findet. Aber die Fahrt von Hogsmeade nach London ist da noch ok. Ich kann euch nur empfehlen, schaut euch die Fahrt vorher mal auf YouTube an. Ich empfinde die Fahrt von London nach Hogsmeade ziemlich gruselig für kleine Kinder. Kann mich da aber auch täuschen.

In London angekommen bin ich wirklich verblüfft wie detailliert hier London nach empfunden wurde. Das weckt direkt die Erinnerungen von meinem Kurzbesuch letztes Jahr. Doch seht selbst.

Wir schlendern etwas durch London bevor wir den „geheimen“ Eingang in die Winkelgasse. Auch hier ist alles wirklich sehr detailliert und macht Spaß. Leider wird es langsam aber sicher immer voller.

Hier gibt es schon wesentlich mehr Souvenir Läden aber auch hier ist nichts aber was mir gefällt und nicht gleich Unmengen an Geld kostet.

The Simpsoooonnnssss

In den kleinen Gassen ist es uns mit Kinderwagen nun zu eng und wir steuern das nächste „Land“ an. Es geht zu den Simpsons.

Mein Mann fährt mit Mini ein Karussell, ich warte in der Zeit. Mein Kopf würde mir das im Kreis fahren übel nehmen und so verzichte ich lieber und schaue mich etwas um.

Als Mini und Mann endlich wieder da sind, schlendern wir gemeinsam los. Ein Krusty Burger ist leider noch Pflicht. Hunger haben wir zwar nicht, aber wir wollen Krusty Burger auf der Liste abhaken. Duff Bier lässt mein Mann aber ausfallen.

Wir schlendern nun durch den Rest des Parks und irgendwie lacht uns nichts mehr an. Die Hitze, die Forbidden Journey und das quengelige Kind machen uns etwas zu schaffen. Wir schlendern also durch den Rest des Parks und schauen noch mal in der Winkelgasse vorbei. Ich will doch noch unbedingt was mitnehmen.

Mit Kinderwagen wird es langsam echt unangenehm hier durch zu laufen. Mein Mann bleibt meistens mit Kinderwagen draussen und ich schlendere schnell durch die Läden. Wir überlegen mit dem Hogwarts Express wieder zurück zu fahren, aber die Wartezeit beträgt aktuell 30 Minuten. Also zu Fuß rüber in den anderen Park oder auch nicht.

Sehnsucht nach Disney

Übrigens diese Zauberstäbe kostet zwischen 40 – 50 Dollar. Leider auch kein ansprechendes Mitbringsel für mich. Beim Weg zum Ausgang entscheiden wir uns für die Fahrt „nach Hause“. Wir haben keine Lust mehr auf Universal, daher entscheiden wir uns auf dem Weg zum Ausgang nicht rüber in den anderen Park zu laufen sondern zum Auto.

Um dem Tag noch einen tollen Abschluss zu geben, fahren wir noch einmal ins Magic Kingdom. Die beste Entscheidung des Tages, den der Abend hier ist wunderschön. Doch springen wir noch mal einen Stück zurück. Magic Kingdom hat neue Eingangskontrollen. Diese habe ich bisher noch gar nicht erwähnt. Neben den Taschenkontrollen muss man nun auch durch einen Metalldetektor. Das ist leider etwas nervig.

Nicht weil man da durch muss, sondern weil die Organisation total schlecht läuft. Mein Mann geht als erstes durch. Ich soll in der Zeit neben dem Gerät warten. Anstatt das ich dann wie bei Child Swap direkt durch darf, muss ich mich komplett noch mal anstellen. Das verzögert das rein kommen massiv.

Vor allem da es nur 4 oder 6 Metalldetektoren für alle gibt. Wir waren ja schon einige Tage hier. Manchmal werden alle durch den Detektor geschleust, manchmal nur auserwählte. Bei Universal übrigens das gleiche. Hier müssen auch alle durch. Hier läuft es aber strukturierter. Mein Mann und ich stehen zusammen an. Erst gehe ich ohne Kinderwagen durch, dann mit Kinderwagen und dann kommt mein Mann nach.

Zurück zum Magic Kingdom. Wir fahren endlich wieder Buzz Lightyear. Leider haben wir  kein Glück mit 7 Dwarfs, denn unser Fast Pass verfällt. Verschulden tut dies aber Disney nicht wir – die Achterbahn ist in der Zeit unseres Fast Passes down – Ersatz gibt es für die Miene leider nicht. Einen neuen für den Tag zu bekommen  ist absolut nicht möglich. Reguläre Wartezeit 90 Minuten. Nein Danke, aber sehr schade.

Natürlich müssen wir auch noch mal Small World fahren. Irgendwie ist der Abend sehr harmonisch und wunderschön. Mini entspannt sich langsam und schläft irgendwann im Kinderwagen ein. Wir nutzen das und schlendern gemütlich durch den dunklen Park.

Kurz bevor das Feuerwerk anfängt fahren wir zum Parkplatz zurück. Natürlich habe ich immer noch den großen Traum das Feuerwerk endlich zu sehen, aber hey sind wir ehrlich. Kleines Kind, viele Menschen die nach dem Feuerwerk nach Hause wollen, lautes Feuerwerk ?!? Die weise Mama Entscheidung ist es schon vorher den Park zu verlassen.

Von der MonoRail aus sehe ich Bruchteile des Feuerwerks und mein Herz freut sich und beschließt ich komme wieder. Ich liebe Urlaub bei Disney. Es müsste einfach nur ein bisschen günstiger sein.

Zum Abschluss möchte ich noch ein paar weitere Nachtaufnahmen aus dem Magic Kingdom zeigen.

Ich hoffe ich konnte damit ein bisschen Fernweh bei euch wecken, bei mir klappt das mit den Bildern aufjedenfall immer wieder. Dieses Jahr habe ich die Parks endlich auch mal im dunklen gesehen. Auch eine Sache die mir letztes Jahr verwehrt blieb. Traumhaft schön, wie ich finde.

Mutterstiefchen

 

Advertisements

2 thoughts on “Universal – Beide Parks an einem Tag

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s