Ab ins Senckenberg Museum in Frankfurt

Seit einigen Tage spricht Mini Mann immer wieder von Dinosauriern und das er diese gern mal sehen möchte. Tja, bekanntlich etwas schwer. Zumindest lebend. Aber daraus entstand die Idee mit dem kleinen Mann ins Senckenberg Museum zu gehen.

Bei Museen mit einem kleinen Kind bin ich ja immer etwas skeptisch, wie der Besuch lief erzähle ich euch jetzt.

Die Anfahrt 

Das Senckenberg Museum befindet sich in Frankfurt, sehr zentral von U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn und was es eben noch so für Möglichkeiten gibt. Die Adresse lautet Senckenberganlage 25 in 60325 Frankfurt am Main. Wie bereits beim Frankfurter Zoo bevorzugten wir aufgrund der Kosten für S-Bahn das Auto.

Als Parkhaus entschieden wir uns für das Kongresscenter Messe Frankfurt. Erkennbar ist das Parkhaus am Maritim Hotel oben drauf. Es befindet sich in der Theodor-Heuss-Alle 3-5 und ist durchgehende geöffnet. Das Senckenberg Museum befindet sich in Lauf nähe. Wir waren ca. 10 Minuten unterwegs.

Wie gewohnt ist das parken in Frankfurt nicht günstig, wir lagen bei knapp 7 Euro.

Öffnungszeiten und Eintritt

Das Museum ist in der Regel von 9:00 – 17:00 Uhr geöffnet. Am Wochenende ist das Museum bis 18 Uhr geöffnet und Mittwochs sogar bis 20:00 Uhr.

Kinder zahlen 4 Euro Eintritt allerdings erst ab 6 Jahren, mit 16 Jahren gilt man als Erwachsener und muss 8 Euro zahlen. Es gibt verschiedene Vergünstigungen, so bezahlen zum Beispiel 2 Erwachsene mit 3 Kindern (6- 15 Jahren) 20 Euro, wenn sie eine Familienkarte besitzen.

Die genauen Öffnungszeiten und Preise könnt ihr am besten der Internetseite des Senckenberg Museums entnehmen.

Was gibt es zu entdecken?

Unheimlich viel. Natürlich fängt alles mit den gewünschten Dinosauriern an. Aber es gibt noch wesentlich mehr zu sehen. Wale, Mammuts, ausgestopfte Tiere, Kristalle, Planeten usw. usw. Es gibt wirklich eine Menge zu sehen. Mini war von manchen Sachen beeindruckt und von manchen weniger, aber aufgeregt war er.

Er rannte von Objekt zu Objekt und war kaum zu stoppen „WOW, Mama schau mal“ – „Ohhh wow, ein Dino“. Ich glaub WOW war wirklich das Wort das er am meisten aussprach. Es war wirklich eine Freude! Die interessantesten Ausstellung für Mini waren die Planeten, inklusive Vulkane, die Wale und natürlich die Dinosaurier. Nicht so erwärmen konnte er sich für die ausgestopften Tiere und Steine.

Das Museum wirkt von aussen relativ klein, doch innen bietet es eine Menge. Das Museum erstreckt sich über 3 Stockwerke. Die oberen Stockwerke sind im Kreis angelegt, man kann sozusagen einen Rundgang machen. Das Erdgeschoss ist anders aufgebaut, es besteht aus zwei großen Haupträume und von da aus gehen in den seitlichen Flügeln separate Bereiche ab.

Im Erdgeschoss befinden sich die Dinosaurier, Wale, Mammuts, Planeten und noch einiges mehr -die interessantesten Sachen wie ich finde. Es gibt einige Bereich mit Kinderwagen oder Rollstuhl nicht erreichbar sind, aber im groben und ganzen ist alles sehr gut zugänglich. Per Treppe oder mit dem Aufzug kommt man in die oberen Stockwerke. Dort befinden sich in der Regel die ausgestopften Tiere. Es gibt Ausstellungen von Tieren in natürlicher Umgebung, aber auch einfach Tiere in Schaukästen aus Glas. Mitten drin und irgendwie unpassend positioniert gibt es dann noch eine kleine Ausstellung zum Thema „Wie ein Baby entsteht“.

Im zweiten Stock befinden sich weitere Tiere, eine kleine Cafeteria, Meerestiere und der Raum für die Sonderausstellung. Die Cafeteria haben wir nicht aufgesucht, generell waren wir in den oberen Stockwerken eher schnell durch. Mini war ja eh nur am rennen aber oben war es auch irgendwie uninteressant für ihn.

Fazit

Es war ein schöner Ausflug ins Museum. Es gab Exponate die mir nicht so gut gefallen haben, auch Mini war nicht für alles zu haben – was ich aber vollkommen in Ordnung fand. Alle von uns gingen zufrieden und glücklich nach Hause.

Mini redet noch Wochen nach dem Besuch von dem Museum und hat seit dem Geschmack dran gefunden. Er wünscht sich sogar immer wieder erneut dahin zu fahren. Mein Fazit ist daher komplett positiv. Wer nicht weiß was er mit den Kids unternehmen soll und das Wetter ist schlecht: Auf ins Senckenberg Museum.

Fotos

Damit ihr euch noch ein Bild machen könnt, hier ein paar Fotos.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

MUTTERSTIEFCHEN_ICON-WEB_SCREEN-200x200px-TRANSPARENT_BACKGROUND

 

 

 

Advertisements

3 Einträge zu „Ab ins Senckenberg Museum in Frankfurt

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s