Meine elf Produkte für die ersten drei Monate

Drei Monate voller Glück, vollen Windeln, singen und rum tragen. Heute möchte ich euch elf Produkte vorstellen die uns durch diese Zeit begleitet haben. Es handelt sich bei diesem Beitrag um eine Produktempfehlung die ohne Bezahlung erfolgt, quasi unbezahlte Werbung.

Ich werde hierbei auch immer wieder auf Mini zurück springen und vergleiche ziehen. Es zeigt sehr gut wie unterschiedlich Kinder seien können und das nicht jedes Baby die gleiche Ausstattung braucht.

1. Trapez aus Holz

Es gibt sie in verschiedenen Formen, Farben und Beschaffenheiten. Baby Acitivity Center – Spielbogen – Erlebnisdecke oder einfach Spieltrapez es gibt wohl eine Menge Namen dafür. Ganz beliebt in meinem Freundeskreis ist die Fisher Price Rainforest Erlebnisdecke. Ich glaub die hälfte der mir bekannten Mütter hatte dieses Ding und ich finde es ja total furchtbar. Schon bei Mini war das Ding der Renner und schon bei Mini war es in meinen Augen einfach nur furchtbar. Gott sei Dank sah Mini das genau so.

Ich hatte es mir damals zu Testzwecken ausgeliehen. Kaum lag Mini darunter, fing er an zu schreien. Gutes Kind, nein Spaß. Hätte ihm das Ding gefallen, hätten wir es natürlich behalten. Ich kaufte ihm also damals ein simples Spieltrapez aus Holz. Bei Knopf machte ich mir gar nicht erst die Mühe und probierte irgendwas anderes, ich kaufte erneut ein Trapez aus Holz.

Während Mini an einem Heimes Spieltrainer das Greifen übte, darf Knopf nun an einem Babyspielgerät von Hess üben. Genau wie auch sein Bruder liebt Knopf das Trapez. Er hebt es hoch, haut mit seinen kleinen Händchen gegen die Glocken und greift nach den Ringen. Er hat die Ausführung Waldtiere und manchmal scheint es als würde er dem Fuchs Geschichten erzählen. Dann liegt er auf seiner Decke unter dem Trapez und brabbelt ganz fröhlich vor sich hin. Ich möchte das Teil einfach nicht missen.

2. Kümmel Zäpfchen

Was waren die ersten drei Monate bei Mini schwer für ihn. Die Verdauung gab alles um ihm Probleme zu machen. Durchgemachte Nächte voller Geschrei, weil der Bauch so weh tat. Schon damals griffen wir nach den ersten starken Bauchschmerzen auf die Kümmel Zäpfchen zurück.

Damals von der Hebamme empfohlen brannte sich die gute Wirkung quasi in unsere Köpfe. Auch Knopf litt hin und wieder an Bauchschmerzen und so schickte ich den Mann los um besagte Zäpfchen zu holen. Und wieder halfen sie wenn gar nichts ging.

Wenn Knopf sich alle Mühe gab um sein Geschäft zu erledigen und trotzdem nichts kam dann gab es ein halbes Zäpfchen und spätestens 15 Minuten später war die Windel bis zum Anschlag voll. Auch wenn die Zäpfchen homöopathisch sind – wir haben sie nur gegeben wenn wirklich gar nicht mehr ging.

3. Baby Bäuchlein Öl von Weleda

Denn bevor es das Zäpfchen gab wurde erst einmal das Bäuchlein massiert. Sonne – Halbmond- Schaufelrad so oder so ähnlich eben. Manchmal gar nicht erst wenn es akut war sogar schon präventiv.

Manchmal morgens manchmal abends wie es gerade rein passte. Für die Bauchmassage verwendete ich dann das Bäuchlein Öl von Weleda. Auch hier ist Kümmel drin und auch hier war eine Wirkung zu erkennen. Die Flasche enthält 100ml und in den ersten drei Monaten ist gut die Hälfte weg. Nicht weil man so viel davon braucht, sondern weil ich es so oft genutzt habe.

Leider gab es das Öl zu Minis Baby Zeiten noch nicht – durchaus aber andere Öle die ich nie getestet habe. Allerdings litt Mini wirklich stark an Koliken und ich bezweifle, dass ich da mit den Massagen weit gekommen wäre – man weiß es aber nicht.

4. Spucktücher

Mullwindeln oder Spucktücher hatte ich bei Mini eine Handvoll. Gebraucht habe ich sie nicht wirklich. Sie dienten eher als kleine Decke, Sonnenschutz oder Spielzeug. Während dem zahnen wischte ich damit gelegentlich die Sabber weg, aber Mini war weder ein Spuckkind noch sabberte er ziemlich viel.

Bei Knopf sollte das ganz anders werden. Ich erhielt zur Geburt Spucktücher als Geschenk und kaufte mir anschließend sogar noch welche, denn Knopf sabbert nicht nur unheimlich viel (und das ohne erkennbare Zähne) sondern er spuckt leider auch unheimlich viel.

Am liebsten mag ich dabei die Spucktücher von Adan & Anais sowie die von C&A. Beide bieten Winnie Pooh Designs an (für mich schon ein Kaufgrund) und kommen mit einer guten Qualität um die Ecke. Die Tücher sind etwas dicker und können daher etwas mehr „wegsaugen“ wie ich finde, dennoch sind sie recht weich.

5. Puckdecke

Aber sie sind kein Vergleich mit der Puckdecke von Adan & Anais aus Bambus. Herrlich fließender Stoff – sehr weich und kuschelig und dazu in einer super Größe. Die Decke ist 120×120 cm groß und ist eigentlich zum Pucken gedacht. Ich hab sie einfach als Deckchen benutzt. Gerade im Sommer wenn es im Supermarkt aber doch mal kühler ist, oder die Temperatur zwischen Schatten und Sonne stark schwanken. Perfekt. Wenn sie etwas wärmer sein soll, dann doppelt legen und damit das Baby zudecken und kuscheln lassen.

Knopf selber liebt die Decke auch. Er quetscht sie, kuschelt sie und sabbert sie voll – alles was kleine Babys nun mal so machen. Ich habe meine Decke damals bei Amazon bestellt und war sofort verliebt. Zu finden ist sie dort unter dem Begriff Silky Soft Swaddle und kostet um die 18 Euro eine. Es gibt auch Dreier Packs die unterm Strich günstiger sind. Im Nachhinein hätte ich mal lieber die bestellen sollen, denn Mini wollte prompt auch eine. Aber Achtung es gibt die Puckdecke in zwei verschiedenen Ausführungen, nämlich einmal als Swaddle Classic und eben als Silky Soft. Die Classic besteht nicht aus Bambus und ist daher etwas rauher.

Mini entschied sich für die Classic auch diese ist angenehm aber eben nicht ganz so kuschelig. Beide Decken werden nun rege bei uns Zuhause genutzt und ich will sie wirklich gar nicht mehr missen.

6. Maxi Cosi – Babyschale fürs Auto

Wir haben ein Auto und wir fahren damit auch, sogar recht häufig. Das Baby darf natürlich nicht einfach so mitfahren, sondern brauch eine besondere Anschnallmöglichkeit. Schon bei Mini nutzen wir den Maxi Cosi Pebble und auch dieses Mal entschieden wir uns für diesen.

Dazu gab es eine Family Fix Station um das vorhandene Isofix in unserem Zafira zu nutzen. Mittlerweile hat der Pebble auch schon einen Nachfolger, den Pebble Plus. Dieser ist in der Polsterung etwas weicher und der Newborn Einsatz sieht etwas anders aus. Wir entschieden uns dennoch für den normalen Pebble. Die Entscheidung fiel unterm Strich aus Kostengründen. Beide Sitzschalen sind gut getestet worden liegen aber Preislich 100 Euro auseinander. Da im Keller der Reboarder auf Knopf wartet (wird eingesetzt sobald Knopf sitzen kann) entschied der Preis.

Der Maxi Cosi wurde von beiden Kindern in den ersten drei Monaten gehasst. Es wird selten drin geschlafen und oft drin geweint. Die Kinder werden ziemlich schnell schwitzig drin und das trotz Sommerbezug, trotzdem geht es einfach nicht ohne – zumindest wenn man nicht ganz aufs Autofahren verzichten kann. Der Pebble kommt mit einem Kopfkissen  und einem Keilkissen. Beides dient dafür den Sitz für Neugeborene passender zu machen. Das Keilkissen mussten wir sowohl bei Knopf als auch bei Mini relativ schnell entfernen. Schätzungsweise so mit 9 Wochen – genau kann ich mich leider nicht mehr erinnern (bei beiden nicht).

7. Tragetuch

Gott was war ich froh als ich bei Mini das Tragetuch zum ersten Mal um hatte und er drin einschlief. Es war ein erhebendes Gefühl. Baby glücklich am schlafen und trotzdem beide Hände frei. Das eröffnete mir damals völlig neue Möglichkeiten. Es wurde schnell ein Must Have für mich und ich wurde zu einer Tragemami. Erst mit vier oder fünf Monaten akzeptierte Mini den Kinderwagen ansatzweise. Es liefen zwar noch ein paar Tränchen aber das war kein Vergleich zum Anfang.

Ich kaufte mir damals ein Didymos Tragetuch und bin bis heute noch begeistert. Leider achtete ich damals nicht so auf Muster und Farbe. Ich empfand das Tragetuch als sehr kostspielig und nahm daher das günstigste was ich fand. Es war ein grau-weiß gestreiftes. Mittlerweile bereue ich den Kauf in dieser Hinsicht. Ich hätte viel lieber ein schönes Muster oder wenigstens etwas bunteres. Ein neues Tuch zu kaufen nur wegen der Farbe oder dem Muster wollte ich aber auch nicht, also wird Knopf auch wieder in meinem gemütlichen grau-weißen Didymos TRagetuch getragen.

Knopf ließ sich zu Anfang den Kinderwagen gefallen, dafür das Tragetuch überhaupt nicht. Dennoch durfte ich es unter bestimmten Voraussetzungen benutzen und es hat mir schon in der ein oder anderen Situation den Po gerettet. Dennoch ist Knopf kein „richtiger“ Tragling ihm stört dabei – zumindest gelegentlich – die Enge. Wir werden uns demnächst eine Trage zulegen, in der Hoffnung das er diese besser findet.

Trotzdem auch dieses Mal wollte ich das Tragetuch nicht missen, aber Knopf hat mich gelehrt dass Tragen nicht immer für das Baby toll ist und vor allem nicht im Tragetuch. Drückt mir die Daumen, dass er dazu noch seine Meinung ändert oder wenigstens die Trage gut findet. Es ist einfach ein befreiendes Gefühl das Baby mit sich zu tragen und trotzdem die Hände frei zu haben.

Übrigens hatte ich einen RingSling von Hoppediz gekauft. Dieser hat mir zwar farblich besser gefallen aber ich empfinde den Stoff als sehr hart und unangenehm. Auch Knopf scheint kein Freund davon zu sein. Kaum hatte ich ihn in den RingSling „gebunden“ schrie er wie am Spieß und wollte einfach nur raus. Seitdem liegt das Ding in der Ecke und wird demnächst verkauft.

8. Lanolin

Lanolin werden die meisten wohl eher für wunde Brustwarzen kennen aber ich benutze es auch für wunden Po. Mini hatte damals in den ersten drei Monaten einen ganz fiesen, sogar blutigen, wunden Po. Keine Wundsalbe half. Wir benutzten nur noch Waschlappen mit Wasser um den Po sauber zu machen, hielten den Po oft an der frischen Luft und es dauerte ganze 2 Wochen bis der Po verheilt war.

Der Arzt verordnete auch nur eine stark Zinkhaltige Salbe die nicht richtig half. Ich schmierte in meiner Verzweiflung alles mögliche drauf unter anderem auch Lanolin. Ich hatte davon noch etwas von meinen Brustwarzen übrig und es half. Es half sogar am besten von allen Mittelchen.

Auch dieses Mal hatte ich Lanolin Zuhause um meine wunden Brustwarzen zu behandeln. Meist bleibt aber bei mir eine Menge von so einer Tube übrig und dann benutze ich es als Wundsalbe.

9. Heilwolle

Wem pures Lanolin zu teuer ist, der kann auch einfach auf Heilwolle zurück greifen. Bei Mini gab es das damals noch nicht im DM zu kaufen, sondern nur in der Apotheke. So kam ich leider nie in den Genuss es auszuprobieren (ich kam einfach nie zur Apotheke oder vergass es dann immer). Nun gibt es die Heilwolle auch im DM zu kaufen und sie landete, bei einen der vielen besuche dort, direkt im Einkaufswagen.

Heilwolle enthält auch Lanolin und wird auf den Po oder andere Wunde stellen gelegt. Wenn Knopf leicht rot wird mach ich ein bisschen davon rein und beim nächsten Mal wickeln ist schon wieder alles weg. Die Heilwolle ist sehr ergiebig und ich glaube auf dem Päckchen bleib ich noch etwas länger sitzen.

10. Weleda Babycreme Weisse Malve

Für Mini hatte ich vor paar Monaten mal die Babycreme Weisse Malve gekauft. Ich dachte es handele sich dabei um Creme für die Haut und da er sehr sensible Haut hat greife ich da gerne mal auf die Baby Serie von Welda zurück. Beim ersten benutzen stellte ich dann allerdings fest, dass es sich um eine Wundschutzcreme handelt.

Tja hätte ich doch besser nachgelesen. Aber halb so schlimm, so nutzte ich die Creme eben für Knopf um den Po gelegentlich mal zu pflegen. Es ist jetzt nicht unbedingt ein Must Have bei mir gewesen, da ich ja schon andere Produkte gegen Wunden Po hatte aber im Wechsel ergänzten sich die Produkte ganz gut, glaube ich zumindest.

Die Empfehlung meiner Hebamme zur Heilwolle lautete eh immer mit Wundsalbe im Wechsel. Wir haben auch die Calendula Creme geschenkt bekommen, vom Geruch her würde ich aber immer die Weisse Malve vorziehen.

11. DeVit

Last but not Least ein Produkt aus der Apotheke. Dazu ein kurzer Rückblick:

Knopf bekam starke Bauchschmerzen, richtige Krämpfe. Er schrie und krampfte sich zusammen. Wir schoben es in erster Linie auf Koliken bis ich feststellte, dass es immer nach der Gabe von Vitamin D in Tabletten Form erfolgte. Ich ließ daraufhin die Tabletten für eine ganze Woche weg und redete mit der Hebamme darüber. Siehe da die Krämpfe waren weg. Ich konnte den Grund für diese also eingrenzen.

Etwas Recherche im Internet (ich weiß sollte man eigentlich nicht machen) und es stellte sich raus, dass schon verschiedene Muttis das selbe festgestellt haben und daher auf Öl umgestiegen sind. Also ab in die Apotheke und DeVit gekauft. Es handelt sich dabei ebenfalls um ein Vitamin D Öl das aber nicht so stark dosiert ist wie Viganöl. Bei Viganöl bekommt das Baby nur einen Tropfen bei DeVit ganze sechs und trotzdem ist die Dosis noch geringer.

Knopf erhielt die Tropfen und die Krämpfe kamen nicht wieder. Es gibt diese übrigens auch in Kombination mit Bigaia. Die Tropfen sollen gegen Koliken bei Babys helfen. Wir haben die Kur für 28 Tage gemacht und konnten keine große Verbesserung oder Verschlechterung feststellen. Allerdings kann es auch nicht schaden – so meine Hebamme. Wir haben DeVit und Bigaia separat verabreicht und sobald das DeVit aufgebraucht ist, werde auf Viganöl umsteigen.


So das waren sie also meine elf Produkte die ich in den ersten drei Monaten am häufigsten genutzt habe und nicht missen wollte. Vielleicht sah das ja bei euch ähnlich aus? Oder ganz anders? Schreibt es gern in den Kommentaren.

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s